Hot Best Seller

Lucid - Tödliche Träume

Availability: Ready to download

Wenn dir deine Träume zum Verhängnis werden ... Die junge Künstlerin Signe Mortensen beherrscht das luzide Träumen: Im Traum kann sie machen, was sie will. Für den Neurologen Fabian Hardenberg ist sie die große Liebe - und sein Ticket zu wissenschaftlichem Ruhm. Denn Signe ist der Schlüssel zu einem Forschungsprojekt, das nicht weniger verspricht als die Manipulation menschl Wenn dir deine Träume zum Verhängnis werden ... Die junge Künstlerin Signe Mortensen beherrscht das luzide Träumen: Im Traum kann sie machen, was sie will. Für den Neurologen Fabian Hardenberg ist sie die große Liebe - und sein Ticket zu wissenschaftlichem Ruhm. Denn Signe ist der Schlüssel zu einem Forschungsprojekt, das nicht weniger verspricht als die Manipulation menschlicher Erinnerungen. Doch wo große Macht lockt, bringt die Gier das Schlimmste im Menschen zum Vorschein ... Dieses eBook hätte als Taschenbuch über 600 Seiten - Sie werden sich wünschen, es seien mehr! Ein eindrucksvoller Thriller über die Grenze zwischen Traumwelt und Realität, zwischen Loyalität und Verrat! eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.


Compare

Wenn dir deine Träume zum Verhängnis werden ... Die junge Künstlerin Signe Mortensen beherrscht das luzide Träumen: Im Traum kann sie machen, was sie will. Für den Neurologen Fabian Hardenberg ist sie die große Liebe - und sein Ticket zu wissenschaftlichem Ruhm. Denn Signe ist der Schlüssel zu einem Forschungsprojekt, das nicht weniger verspricht als die Manipulation menschl Wenn dir deine Träume zum Verhängnis werden ... Die junge Künstlerin Signe Mortensen beherrscht das luzide Träumen: Im Traum kann sie machen, was sie will. Für den Neurologen Fabian Hardenberg ist sie die große Liebe - und sein Ticket zu wissenschaftlichem Ruhm. Denn Signe ist der Schlüssel zu einem Forschungsprojekt, das nicht weniger verspricht als die Manipulation menschlicher Erinnerungen. Doch wo große Macht lockt, bringt die Gier das Schlimmste im Menschen zum Vorschein ... Dieses eBook hätte als Taschenbuch über 600 Seiten - Sie werden sich wünschen, es seien mehr! Ein eindrucksvoller Thriller über die Grenze zwischen Traumwelt und Realität, zwischen Loyalität und Verrat! eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

16 review for Lucid - Tödliche Träume

  1. 4 out of 5

    Kapitelweise

    Zum Buch: Bei „Lucid – Tödliche Träume“ handelt es sich um einen Thriller der bei beTHRILLED, dem digitalen Label von Bastei Lübbe, erschienen ist. Als Buch hätte dieser Thriller 619 Seiten. Er wurde von den Autoren Christoph Mathieu und Dennis Todorovic geschrieben und erschien am 10. Juli 2018. Behandelt wird eine Thematik, die man bisher nur selten in Thrillern hatte, denn es geht in diesem Buch um das luzide Träumen. Also um das bewusste Handeln während man sich in einem Traum befindet. Die Pr Zum Buch: Bei „Lucid – Tödliche Träume“ handelt es sich um einen Thriller der bei beTHRILLED, dem digitalen Label von Bastei Lübbe, erschienen ist. Als Buch hätte dieser Thriller 619 Seiten. Er wurde von den Autoren Christoph Mathieu und Dennis Todorovic geschrieben und erschien am 10. Juli 2018. Behandelt wird eine Thematik, die man bisher nur selten in Thrillern hatte, denn es geht in diesem Buch um das luzide Träumen. Also um das bewusste Handeln während man sich in einem Traum befindet. Die Protagonistin ist Signe Mortensen, die sich für ein wissenschaftliches Projekt zur Verfügung stellt und nicht ahnt in welche Gefahr sie sich damit bringt. Zum Inhalt: Signe Mortensen ist Kunststudentin. Doch über das Malen hinaus hat sie auch noch eine andere erstaunliche Fähigkeit – sie kann luzid träumen. Das heißt sie nimmt ihre Träume bewusst war und kann in ihnen agieren als wäre sie wach. Sie träumt sich an die schönsten Orte und wünscht sich herbei wen auch immer sie will. Dann bietet sich eines Tages die Gelegenheit mit ihrer Fähigkeit etwas Gutes zu tun und anderen Menschen zu helfen. Die einzige Bedingung ist, dass sie sich zu einem Forschungsprojekt bereit erklärt und sich den Wissenschaftlern zur Verfügung stellt. Mit der Unterstützung ihres Freundes Fabian, der ebenfalls Wissenschaftler ist, willigt sie ein in dem Glauben das Richtige zu tun. Doch schnell muss sie feststellen, dass nicht alle Beteiligten gute Absichten hegen und es ihnen weniger darum geht Menschen zu helfen, als vielmehr ihre eigenen Ziele zu erreichen. Doch der Ausstieg aus diesem Projekt gestaltet sich schwieriger als gedacht und bald steht nicht mehr nur Signes Leben auf dem Spiel. Meine Meinung: Diese Thematik bot unglaublich viele Möglichkeiten um eine spannende Story zu kreieren. Tatsächlich wurden diese Möglichkeiten auch sehr gut ausgenutzt. Natürlich war ein Missbrauch im Verlaufe der Forschung zu erwarten und nicht umsonst hat dieses Buch über 600 Seiten. Es war dem Leser auch nicht von Anfang an klar, wer genau welche Absichten verfolgt, was die ersten Kapitel natürlich sehr spannende gemacht hat. Dann ist allerdings längere Zeit nicht wirklich viel Spannendes passiert. Klar gab es immer mal wieder die ein oder andere unvorhersehbare Wendung, aber trotzdem hatte das Buch seine Längen. Die Träume, in die man als Leser eintauchen konnte, hätte so tatsächlich ablaufen können. Teilweise waren sie sehr fantasievoll und wirr, aber immer mit Parallelen zur Wirklichkeit. Es gab emotionale Träume, schockierende und lustige. Teilweise haben sie mir die Tränen in die Augen getrieben. Lediglich die kursive Schriftart, in der sie von der eigentlichen Handlung abgesetzt wurden, empfand ich als sehr anstrengend und ermüdend. Nach 10 Seiten Traum haben mir die Augen wehgetan, aber inhaltlich ändert das ja nichts. Der Schreibstil war sehr angenehm und man kam schnell vorwärts. Ich habe auch an keiner Stelle bemerkt, dass es mehr als einen Autoren gab. Durchweg wurde der Stil eingehalten und so gut beibehalten. Die Charaktere sind in diesem Buch wohl das, was am meisten auffällt. Es gibt einige wichtige Personen, die die Handlung vorantreiben und sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Es gab welche, die ich am Anfang überhaupt nicht mochte, die mir aber im Verlauf der Geschichte an Herz gewachsen sind. Dann gab es durchweg unsympathische Charaktere und solche die man mag, die aber irgendwann irrelevant werden. Es ist charakterlich also für jeden etwas dabei. Einen großen Kritikpunkt habe ich aber. Die Entwicklung der Protagonistin Signe, die im Buch die tragende Rolle hatte, empfand ich als sehr rasant und wenig glaubwürdig. Innerhalb weniger Wochen wurde sie, trotz Schicksalsschlag, vom grauen Mäuschen zur Kämpferin. Das erschien mir doch sehr erzwungen, weil es zwar zur Handlung gepasst hat, aber nicht zum Charakter der Figur. Alle anderen Charaktere machen auch eine ganz schöne Entwicklung durch, die ich aber als sehr viel glaubwürdiger empfinde als die von Signe. Und dann wäre da noch das Ende. Man hätte so unglaublich viele Möglichkeiten gehabt, dieses Buch enden zu lassen. Gerade die Traum-Thematik bietet ja schon einiges. Stattdessen wurde alles innerhalb eines Kapitels abgehandelt und gelöst. Ohne viel Originalität oder unvorhersehbaren Wendungen. Das Ende war einfach plump und nach dem Motto gestaltet: Wir müssen es halt irgendwie zu einem Ende bringen. Ich hatte das Gefühl da fehlt irgendwo ein Stück zwischen dem letzten Teil der Handlung und dem Ende. Es ist wirklich schade, dass da so viel verschenkt wurde. Eine Empfehlung?: Für Thriller-Fans ist es eine Empfehlung, wobei es auch nicht schlimm ist, wenn man die Geschichte nicht kennt. Wer die Thematik interessant findet kann es sich aber guten Gewissens antun das Buch zu lesen. Aber für Leser unter 16 Jahren kann ich es definitiv nicht empfehlen! Dafür sind einige Stellen einfach zu brutal und verstörend. Fazit: Eine grandiose Idee mit guter Umsetzung. Atemlose Spannung war es leider nicht, aber den ein oder anderen guten Plot-Twist hab es schon. Da das Ende mich sehr enttäuscht hat, insgesamt sehr viel Potenzial verschenkt wurde und manche charakterliche Entwicklungen mir einfach unglaubwürdig erschienen, gibt es von mir 3 Sterne für dieses Buch.

  2. 5 out of 5

    Klaudia

    Inhalt Als luzide Träumerin ist Signe Mortensen in ihren Träumen frei und ungezwungen. Veränderungen geschehen in ihrem Sinn, der Traum passt sich an ihre Wünsche an – sie lenkt, wohin es geht. Doch als sie zum Forschungsprojekt von Dr. Dryden als Probandin eingeladen wird, nimmt sie das Angebot nur um der Liebe zu ihrem Freund Fabian Willen an, ohne zu wissen, dass die Zukunft der Forschung von einem EU-Funktionär abhängt, der mehr auf dem Kerbholz hat, als man ahnt. Und mit ihren Fähigkeiten zi Inhalt Als luzide Träumerin ist Signe Mortensen in ihren Träumen frei und ungezwungen. Veränderungen geschehen in ihrem Sinn, der Traum passt sich an ihre Wünsche an – sie lenkt, wohin es geht. Doch als sie zum Forschungsprojekt von Dr. Dryden als Probandin eingeladen wird, nimmt sie das Angebot nur um der Liebe zu ihrem Freund Fabian Willen an, ohne zu wissen, dass die Zukunft der Forschung von einem EU-Funktionär abhängt, der mehr auf dem Kerbholz hat, als man ahnt. Und mit ihren Fähigkeiten zieht Signe mehr Aufmerksamkeit auf sich, als ihr lieb ist… Meine Bewertung Mit „Lucid – Tödliche Träume“ bringt das Autorenduo Christoph Mathieu und Dennis Todorovic bei beBeyond eine Buchserie an den Mann, wie sie in letzter Zeit immer beliebter wird. Die E-Books sind mit ihren ca. 100 Seiten nichts besonders lang, lassen sich schnell lesen und bilden damit eine längere Reihe, die durch die kurzen Episoden besonders gut gegliedert ist. Gerade das Thema „Luzides Träumen“ hat mich hier angesprochen und die Kombination mit der wissenschaftlichen Erklärung und den Science-Fiction-Elementen hat mich bewogen, das Buch zu testen – und für gut zu befinden. Die erste Episode von „Lucid“ war zunächst einmal von etwas Verwirrung geprägt. Im Klappentext wird natürlich erst auf Signe eingegangen, die luzide Träumerin, die alle Stricke verbindet, jedoch beginnt das Buch aus der Sicht einer anderen Person. Nachdem ich die erste Verwirrung hinter mir hatte, mochte ich jedoch das kühle Kalkül, das Marine an den Tag legte. Ihr Sicht dauerte jedoch nicht lange an, und obwohl ich anfangs nicht wirklich die Verbindung ziehen konnte, wie sie mit dem Forschungsprojekt und Signes Träumen zusammenhängt, wurde das im Verlauf des Buches immer klarer. Sobald man Signe und Fabian begegnet, stellt sich jedoch die Frage: Was ist luzides Träumen eigentlich? Für Einsteiger in das Thema fand ich es im Buch leider nicht ganz verständlich beschrieben, beziehungsweise hätten mir einfach viele Grundlagen gefehlt, wenn ich mich nicht schon zuvor mit dem Thema auseinandergesetzt hätte. Nur ganz kurz: Luzides Träumen beschreibt Traumzustände, die die Schlafenden selbst steuern und verändern können, da sie sich bewusst darüber sind, dass sie träumen. Die Umsetzung der Idee, dass Signe jedoch darüber hinaus mit den Träumen noch viel mehr anstellen kann, wenn man ihr die richtige Technologie in die Hand gibt, fand ich sehr gut umgesetzt. Allgemein habe ich mich gut in ihre Träume, die aus der Ich-Perspektive geschrieben sind, hineinfinden können, auch wenn sie teilweise sehr schräg waren, dafür aber umso realistischer. Die Charaktere waren mir für den Anfang okay, aber leider noch sehr eindimensional geschrieben. Signe war definitiv die Interessanteste von allen, dicht gefolgt von Dr. Dryden, der Forschungsleiterin des Instituts. Beide sind komplette Gegensätze, was die Spannung zwischen ihnen erheblich steigert. Mit Fabian konnte ich mich absolut nicht anfreunden, außerdem weiß ich noch nicht, was ich vom Nebenstrang der Handlung halten soll, der wohl im nächsten Band mit Signes und Fabians Geschichte verknüpft wird. Insgesamt fand ich „Lucid – Tödliche Träume #1“ für den Auftakt der Reihe gut, wobei noch deutlich Steigerungspotenzial vorhanden ist. Um die Charaktere kennenzulernen und für einen ersten Einstieg in die Probleme war das Buch ausreichend, doch für die nächsten Teile erwarte ich deutlich mehr Spannung, wie am Ende des 1. Teils, und eine gute Entwicklung der Charaktere, die bisher etwas fad und einseitig rüberkamen.

  3. 3 out of 5

    Aurora

    Unser Unterbewusstsein ist schon eine seltsame Sache. Man kann es nicht kontrolloeren. Und wie so of träumen wir von Dingen, die uns unbewusst nicht loslassen. Es heißt, wir verarbeiten diese Situationen im Traum. Doch was passiert, wenn wir mehr träumen, als uns lieb ist? Wenn wir in die Träume und Erinnerungen anderer Personen geraten, die noch schlimmer sind als unsere eigenen Abträume? Können wir dann überhaupt noch ruhig schlafen? Einer solchen Situation ist die Protagonistin Signe ausgesetz Unser Unterbewusstsein ist schon eine seltsame Sache. Man kann es nicht kontrolloeren. Und wie so of träumen wir von Dingen, die uns unbewusst nicht loslassen. Es heißt, wir verarbeiten diese Situationen im Traum. Doch was passiert, wenn wir mehr träumen, als uns lieb ist? Wenn wir in die Träume und Erinnerungen anderer Personen geraten, die noch schlimmer sind als unsere eigenen Abträume? Können wir dann überhaupt noch ruhig schlafen? Einer solchen Situation ist die Protagonistin Signe ausgesetzt. Sie ist luzide Träumerein. Das heißt, sie träumt bewusst, kann die Träume nach Belieben verändern und beeinflussen. Ihr wissenschaftlicher Freund Fabian geht noch einen Schritt weiter: Kann Signe auch die Träume von anderen bewusst erleben und vielleicht sogar verändern? Was als Therapiemaßnahme begann, um Tim von dem Trauma des Verkehrsunfalls, bei dem sein Freund Ben ums Leben kam, zu befreien, wird zum bitteren Ernst. Signa kann nämlich nicht nur die Tröume verändern, sondern auch die Erinnerungen anderer Menschen. Bald spielt sie mit dem Feuer oder besser ausgedrückt mit Leben und Tod. Als sie das begreift, ist es eigentlich schon zu spät. Kann sie sich jemals aus dem Strudel befreien und die Wogen wieder glätten? Kann sie jemals die Träume und Erinnerungen, die nicht ihre eigenen sind und die sie am liebsten nie gesehen hätte, vergessen? Ich fand das Buch wirklich sehr, sehr spannend. Allerdings haben sich, wenn ich das richtig sehe, ein paar Logikfehler eingeschlichen bzw. blieben Fragen von Anfang an ungeklärt. Zum einen: Schlafen Signe und die anderen, die am dem Projekt beteiligt sind, auf Knopfdruck ein? Oder habe ich lediglich überlesen, dass sie durch die Nanobots schlagartig müde werden? Aber dann wäre an einer Stelle kein Schlafmittel nötig gewesen. Zum anderen: Wie kommt es, dass am Ende auch diejenigen bewusst träumen, die es zuvor nicht konnten? Das ergibt für mich nicht wirklich Sinn. Ansonsten fand ich den Schreibstil und die Charaktere wirklich gut. Auch die Idee hinter dem gesamten Buch hat mir sehr gut gefallen. Nur das Ende fand ich nicht ganz so schön, aber nun ja, das ist auch wieder Geschmackssache.

  4. 5 out of 5

    Buch geborene

    „Lucid" handelt von Signe, die eine ausgeprägte Fähigkeit zum luziden Träumen hat. Luzides Träumen ist die Begabung bewusst Einfluss auf die eigenen Träume zu nehmen. Signe wird von ihrem Freund, einem Forscher, der darin einen guten Karriereschub sieht, an das Forscherteam um Dr. Dryden vermittelt. Über dieses kommt sie auch in Kontakt mit Marine Kollmann, der Ehefrau eines Mannes, der einen furchtbaren Unfall gebaut hat, wobei ein Jugendlicher gestorben ist. Hier fängt die Geschichte erst rich „Lucid" handelt von Signe, die eine ausgeprägte Fähigkeit zum luziden Träumen hat. Luzides Träumen ist die Begabung bewusst Einfluss auf die eigenen Träume zu nehmen. Signe wird von ihrem Freund, einem Forscher, der darin einen guten Karriereschub sieht, an das Forscherteam um Dr. Dryden vermittelt. Über dieses kommt sie auch in Kontakt mit Marine Kollmann, der Ehefrau eines Mannes, der einen furchtbaren Unfall gebaut hat, wobei ein Jugendlicher gestorben ist. Hier fängt die Geschichte erst richtig an, denn in dem Unfallauto mit dem verstorbenen Jugendlichen befand sich noch ein junger Mann, der nun im Koma liegt. Wie kann Signes Fähigkeit nun eingesetzt werden und was hat das für Konsequenzen? In einem flüssigen und gut zu lesenden Schreibstil wird hier eine Geschichte erzählt, die nie ihr komplettes Potential ausschöpft, jedoch von Kapitel zu Kapitel spannender wird. Zwischendurch webt das Autorenteam auch Traumsequenzen ein. Diese lasen sich am Besten. Sie sind spannend und man kann sie sich gut vorstellen. Sie zaubern eine eindrucksvolle Atmosphäre. Die Idee hinter dem Buch, das Wandern zwischen den Träumen, ist interessant, jedoch hätte man das Thema noch weiter ausarbeiten können. Andererseits ist es auch sehr spannend sich dieses Wandern vorzustellen und in Signes Träumen zu lesen, wie sich die Autoren dies vorstellen. Sehr gut geschrieben sind auch die Charaktere. Es ist sehr interessant zu lesen wie einige von ihnen sich entwickeln. So entwickelt sich zum Beispiel die sympathische Signe durch ein einschneidendes Erlebnis von einem schüchternen und naiven Mädchen in eine selbstbewusste Frau. Andere Charaktere sind von Anfang an unsympathisch und zeigen auf realistische Weise menschliche Abgründe. „Lucid" ist eine immer spannender werdende, gut zu lesende Geschichte, die von einem sehr interessanten Thema handelt, dort jedoch sein volles Potential nicht ausschöpft. Erwähnenswert ist auch das wunderschöne Cover der Gesamtausgabe, welches schon auf ein spannendes Buch hoffen lässt.

  5. 5 out of 5

    Eileen

    "Lucid" ist ein außergewöhnlicher Thriller, der nicht nur die Spannungselemente perfekt beherrscht, sondern auch gekonnt mit der Faszination zu wissenschaftlichen Erkenntnissen spielt. Ich habe mich zuvor noch nie mit dem luziden Träumen auseinandergesetzt, obwohl ich schon ein paar Bücher über Revolutionen hinsichtlich des Träumens und dessen Manipulation gelesen habe. Doch Lucid ist außergewöhnlich. Nicht nur die Charaktere waren total toll dargestellt, sondern auch ihre Entwicklung wurde nicht "Lucid" ist ein außergewöhnlicher Thriller, der nicht nur die Spannungselemente perfekt beherrscht, sondern auch gekonnt mit der Faszination zu wissenschaftlichen Erkenntnissen spielt. Ich habe mich zuvor noch nie mit dem luziden Träumen auseinandergesetzt, obwohl ich schon ein paar Bücher über Revolutionen hinsichtlich des Träumens und dessen Manipulation gelesen habe. Doch Lucid ist außergewöhnlich. Nicht nur die Charaktere waren total toll dargestellt, sondern auch ihre Entwicklung wurde nicht vergessen. Signe gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingen. Anfangs war sie ein verängstigtes graues Mäuschen, das zu allem ja und Amen gesagt hat, aber im Laufe der Geschichte gewinnt sie an Stärke, Glauben und Charakterstärke dazu. Das hat mir sehr gut gefallen. Fabian ist ein anderes Kaliber. Er war mir schon am Anfang sehr unsympathisch und im Laufe der Geschichte wurde es auch nicht besser. Doch am Ende erfährt man noch Vieles und man versteht ihn besser. Ye und Alek möchte ich an dieser Stelle auch liebend gerne erwähnen und ich muss schon sagen, dass ich lange nicht mehr so liebenswerte und überraschende Nebencharaktere hatte. Ein großes Lob an dieser Stelle. Genauso an die Schurken dieser Geschichte, die mir wirklich einen Schauder über den Rücken haben laufen lassen. Die Handlung war immer spannend und abwechslungsreich. So manche Wendung habe ich nicht kommen sehen und ich habe das Buch ungelogen in 2 Tagen durchgesuchtet. Die Atmosphäre war spannungsgeladen und hielt meine Faszination gefangen. Das Setting war mir sehr vertraut, weil ich selber in Aachen wohne, umso schöner war es für mich, eine Geschichte in meiner Heimat zu lesen, was es nicht all zu häufig gibt, wenn man keine Eifel-Krimis liest. Insgesamt hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, obwohl ich noch nicht so genau weiß wie ich das Ende finden soll. Dennoch lohnt es sich auf jeden Fall diese Geschichte zu lesen!

  6. 4 out of 5

    RoXXie

    Was für eine Enttäuschung. Ich war vorbereitet auf Spannung, Nervenkitzel und Gänsehaut. Was ich allerdings beim Lesen verspürte war Langeweile und Verwirrung. Von einem Krimi erwarte ich mehr, aber auf keinen Fall sowas. Die Grundidee über luzide Träumer die Erinnerungen anderer zu verändern und sogar zu löschen ist aus wissenschaftlichem Stand super Interessant, aus ethischen Gründen aber ein großes Warnschild, was auch im Buch gut umgesetzt wurde. Weiter will ich auf die Handlung nicht eingehe Was für eine Enttäuschung. Ich war vorbereitet auf Spannung, Nervenkitzel und Gänsehaut. Was ich allerdings beim Lesen verspürte war Langeweile und Verwirrung. Von einem Krimi erwarte ich mehr, aber auf keinen Fall sowas. Die Grundidee über luzide Träumer die Erinnerungen anderer zu verändern und sogar zu löschen ist aus wissenschaftlichem Stand super Interessant, aus ethischen Gründen aber ein großes Warnschild, was auch im Buch gut umgesetzt wurde. Weiter will ich auf die Handlung nicht eingehen, denn tödlich mögen die Träume zu sein, aber ich hab mit eindeutig mehr Opfern gerechnet. Und mir stellt sich jetzt am Ende auch die Frage, ob Tim wirklich auf Reisen ist. Oft kam es zu Szenen, die meiner Ansicht nach, nicht unbeding von Nöten gewesen wären. Die Handlungen hätte es auch so erklärt. Es gab zu viele Wiederholungen. Auch der Wechsel von einem Charakter zum Nächsten war sehr verwirrend, dass ich es erst Mitte es Buches geschafft habe, mich mit dem Schreibstil anzufreunden. Dass das Ende so ausgeht, war zu erhoffen und alles deutete irgendwie daraufhin. Auch wenn es weit hergeholt war und kurzzeitig eher an eine Geistergeschichte erinnerte, als an einen Krimi. Über www.lesejury.de durfte ich in den letzten 4 Wochen über ein Rezensionsexemplar an einer Leserunde zu diesem Buch teilnehmen.

  7. 5 out of 5

    Jessica Bien

    Das Cover hat was, sagt aber nicht was über die Geschichte aus. Die Geschichte ist in mehrere Teile gesplittet, die aber alle nahtlos ineinander übergehen. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich schön lesen. Es ist sehr bildlich beschrieben finde ich. Packend. Wobei es sehr lange ein kleiner Regenschauer ist mit der Spannung, die ist fast durchweg gleich, dann kam ein packender Sturm, nur um dann wieder zum Regenschauer zu werden. Das Ende wurde dann tatsächlich wieder aufregender. Mir gefielen ab Das Cover hat was, sagt aber nicht was über die Geschichte aus. Die Geschichte ist in mehrere Teile gesplittet, die aber alle nahtlos ineinander übergehen. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich schön lesen. Es ist sehr bildlich beschrieben finde ich. Packend. Wobei es sehr lange ein kleiner Regenschauer ist mit der Spannung, die ist fast durchweg gleich, dann kam ein packender Sturm, nur um dann wieder zum Regenschauer zu werden. Das Ende wurde dann tatsächlich wieder aufregender. Mir gefielen aber besonders die Traumsequenzen mit und um Signe. Hier spielen eine Handvoll Leute eine wichtige Rolle, die meisten sind in meinen Augen richtig Unsympathisch, der eine Verdient was kommt und der andere hat es dann nicht so verdient.

  8. 5 out of 5

    Uwe Taechl

    Ein Frau kann in ihren Träumen andere Träumer beeinflussen. Eine spannende Idee, die sich über die sechs Serienteile weiter entwickeln wird. Bisher ist das ganze Potential noch nicht ausgeschöpft. Inhalt: Signe Mortensen ist eine von wenigen luziden Träumern, die ihre Träume und die anderer aktiv beeinflussen können. Der Wissenschaftler Fabian Hardenberg entdeckt ihr Potential und will zusammen mit ihr an einem geheimen Forschungsprojekt mitwirken, durch das Erinnerungen verändert werden sollen. S Ein Frau kann in ihren Träumen andere Träumer beeinflussen. Eine spannende Idee, die sich über die sechs Serienteile weiter entwickeln wird. Bisher ist das ganze Potential noch nicht ausgeschöpft. Inhalt: Signe Mortensen ist eine von wenigen luziden Träumern, die ihre Träume und die anderer aktiv beeinflussen können. Der Wissenschaftler Fabian Hardenberg entdeckt ihr Potential und will zusammen mit ihr an einem geheimen Forschungsprojekt mitwirken, durch das Erinnerungen verändert werden sollen. Sollte das Projekt funktionieren, ergeben sich Möglichkeiten, die für Gutes und Schlechtes genutzt werden können. Setting und Stil: Das Forschungsprojekt ist in Jülich angesiedelt, Signe und Fabian fahren dorthin und ihre Reise ist Teil ihrer Traumveränderungen. Hinzu kommt die Geschichte um den EU-Funktionär. Acht Kapitel zerteilen die 93 Seiten, die Sichtweisen wechseln und man erhält Einblick in die verschiedenen Handlungsfäden, die nur teilweise zusammengeführt werden. Charaktere: Signe ist es nicht klar, was sie mit ihrer Fähigkeit alles bewirken kann. Noch scheint sie vor allem von Fabian gelenkt, der durch sie seine Karriere vorantreiben will. Doch da hat er seine Pläne ohne die Leitung des Forschungsprojekts gemacht. Nicht zu vergessen der Funktionär, der ganz eigene Pläne hat, die lucide Träumerin einzusetzen. Eine spannende Mischung an Charakteren, die erst am Beginn ihrer Beziehungen sind. Geschichte: Der Band ist eine großzügige Einführung in die Serie, das Konzept der Träumer wird gut vermittelt und die Möglichkeiten angerissen. Als Leser bekommt man erst Hinweise darauf, welche Ziele in den nächsten Folgen damit angestrebt werden dürften. Ansonsten passiert noch nicht viel und es ist schwer einzuschätzen, ob die Idee nach über 500 Seiten zum spannenden Ziel geführt werden wird. Fazit: Der preisreduzierte Einstieg in die sechsteilige Serie ist einigermaßen gelungen. Der richtige Thrill kommt noch nicht auf, statt dessen gibt es eine lange Einführung in Charaktere und Thema. Reinschnuppern lohnt sich für Leser, die das Thema interessiert. Mir selbst fällt es schwer einzuschätzen, wohin die Reise geht und wie viel Einfluss die Träumer wirklich haben können. Alles noch sehr wage und unbestimmt. Eine abgeschlossene Buchform hätte ich der Serienform vorgezogen, da es sich um einen großen Fall und nicht um abgeschlossene Kapitel zu handeln scheint.

  9. 5 out of 5

    Dream Books

  10. 4 out of 5

    Laura

  11. 4 out of 5

    Daniela

  12. 3 out of 5

    Gorasa

  13. 5 out of 5

    Ana Maria

  14. 5 out of 5

    Alex

  15. 5 out of 5

    Pradeep

  16. 4 out of 5

    Tanja

Add a review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading...
We use cookies to give you the best online experience. By using our website you agree to our use of cookies in accordance with our cookie policy.